Aufrufe
vor 10 Monaten

eMagazin BBQ 4.0

  • Text
  • Plancha
  • Powergrill
  • Elektrogrill
  • Bbq
  • Ebbq
  • Grill
  • Fleisch
  • Grillen
  • Fisch
  • Temperatur
  • Steaks
  • Pfeffer
  • Grillgut
  • Hitze
Grillen als Auszeit vom Alltag, als Kurzurlaub zwischen Troubleshooting und Multitasking in Küche, Kinderzimmer und Home-Office! Nie zuvor hat das so gestimmt wie im Sommer 2020. Der Wunsch, sich etwas zu gönnen, zu genießen ist in diesen Wochen größer denn je. Familie und Freunde um den Grill zu versammeln, um auf „Balkonien“ oder „Terrassinien“ abzuschalten, avanciert zum Hit des Sommers. Technik, Tipps & Trends: Die neue Ausgabe des eMagazins BBQ 4.0 von infoboard.de inszeniert auf 78 Seiten Grillvergnügen pur.

26 BBQ

26 BBQ 4.0 stellers einen wahren Hype ausgelöst haben. Die Kurse sind in Windeseile ausgebucht. Viele – Metzger, Baumärkte, gar Caravan-Händler - haben den Trend erkannt und bieten ihrerseits Grillseminare, die im Moment aufgrund der Corona-Pandemie indes pausieren müssen, an. „Im Garten in der Sonne stehen und grillen – das ist Entspannung pur und macht mich glücklich“, sagt Johann Lafer. Foto: Lukas Jahn Ein Sommertraum vom Grill Wer so viel ausgeben mag, sollte auch bei der Wahl seiner Zutaten Prämissen setzen: Die Grilltrends 2020 gehen weg vom sattsam bekannten T-Bone oder Lummerstück. Fragen Sie Ihren Metzger mal nach Shoulder-Tender oder einem Flat-Iron-Steak, nach den kultigen „Schnitten“ aus der BBQ-nation USA. Beide werden aus der Rinderschulter geschnitten und überzeugen durch Zartheit und eine feine Marmorierung. In französischen Restaurants ist das Bavette-Flank-Steak en vogue. Es wird aus dem unteren Rippenbereich geschnitten und eignet sich ideal zum Marinieren. Auf dem Grill lassen sich anno 2020 herrlich leichte Sommermenüs zaubern, die nicht nur gesund sind, sondern auch besten Grillgeschmack liefern. Servieren Sie als Vorspeise doch mal gegrillte Zitronen-Chili-Shrimps. Dann einen Lachs, im Bananenblatt gegart. Das ist nicht nur ein optisches Highlight für sie und ihre Gäste, sondern lässt noch Platz für ein außergewöhnliches Dessert: Ananas, Pfirsiche oder tropische Mango vom Grill und dazu eine Kugel Vanilleeis. Ein Sommertraum vom Grill.

BBQ 4.0 27 Genuss Nachgefragt: Rubs Foto: Severin Rubs bestehen meist aus trockenen Zutaten. Sie werden auf das Fleisch gegeben und meist eingerieben. Zusätzlich zur Marinade bilden die Trockenrubs (Dry- Rubs) eine leckere Kruste auf dem Fleisch, die während dem Garvorgang gebildet wird. Sie werden meist bei größeren Fleischstücken aufgebracht, wie hier beim Beef Brisket. Die Rubs kann man auch als Basis für die Sauce verwenden, die man kurz vor Ende der Garzeit auf das Fleisch aufbringt. Die Königsdiziplin: Beef Brisket Hier kommt der Klassiker des amerikanischen BBQ, die Rinderbrust, idealerweise langsam im Ganzen geschmort. Das brauchen Sie: • 3-5 kg Rinderbrust Für den Rub: • 300 ml Bier • 200 ml Apfelessig • 1 gehäufter TL grobes Meersalz • 1 gehäufter TL schwarzer, gemahlener Pfeffer • 1 gehäufter TL brauner Zucker • 1 gehäufter TL Knoblauchpulver • 1 gehäufter TL Chiliflakes • Alles miteinander vermischen So wird’s gemacht: • Das gesamte Fleischstück mit dem Rub einreiben. Das Fleisch in Frischhaltefolie wickeln und für 12 bis 24 Stunden an einen kühlen Ort oder in den Kühlschrank legen. • Grill auf 110 °C einstellen, das Fleisch auf den Rost legen. Das Fleisch wird nun jede Stunde mit der Marinade aus dem Rub bestrichen. • Nach etwa vier Stunden das Fleisch eng in Alufolie einwickeln und mit einem Kernthermometer versehen. Das Päckchen erneut auf den Grill legen. • Hat das Fleisch eine Kerntemperatur von 92-94 °C erreicht, kann es vom Grill genommen werden (Dauer etwa 2 Stunden). • Das Fleisch ca. 5-10 Minuten ruhen lassen, in Scheiben schneiden und servieren.