Aufrufe
vor 1 Jahr

Kaffee+ Winter 2019/20 Kaffeemagazin

  • Text
  • Milchschaum
  • Kaffeebohne
  • Siebtraeger
  • Kaffeerezepte
  • Lafer
  • Simon
  • Christstollen
  • Filtermaschine
  • Kaffeevollautomat
  • Kaffeemagazin
  • Technik
  • Wasser
  • Bohnen
  • Jura
  • Tasse
  • Zubereitung
  • Filterkaffee
  • Geschmack
  • Espresso
  • Kaffee
Lauter Verwöhn-Momente! Zum 4. Mal zelebriert das beliebte (über 550.000 Seitenaufrufe) eMagazin KAFFEE+ von infoboard.de den Kaffeegenuss in seiner schönsten Form. Auf 84 Seiten feiern wir zusammen mit allen Espresso-Liebhabern und Milchschaum-Schlürfern den Kult um die braune Bohne. Wie immer randvoll mit den angesagtesten Genussverstärkern vom Siebträger über den Kaffee-Vollautomaten bis hin zur Filtermaschine. Dazu köstliche Kaffee-Rezepte (u.a. von Deutschlands bester Bäckerin, Marie Simon, und ein Christstollen von Johann Lafer), Interviews mit Genießern und Experten, stilvolle Accessoires und jede Menge Wissen & News rund um die braune Bohne. Machen Sie eine Kaffeepause, tauchen Sie ein in die Welt von KAFFEE+ 2019/2020.

36 Kaee+ Kühlschrank

36 Kaee+ Kühlschrank ist ein „no go“ oder? Im Kühlschrank oder Gefrierfach kann man das Altern von Kaffee allenfalls verlangsamen, aber nicht aufhalten. Ich habe mir sagen lassen, dass man Kaffee nach dem Auftauen umso schneller verbrauchen sollte, weil er danach noch schneller altert. Zusätzlich könnte sich beim Auftauen Feuchtigkeit auf der Innenseite der Verpackung bilden, welche auch nicht gerade aromaförderlich ist. Kleine Röstereien gibt es mittlerweile in jeder größeren Stadt? Was ist Ihre ganz persönliche DNA, die Sie vom Wettbewerb abgrenzt? Wir rösten alles von klassischen Espressoblends mit 30% oder 70% Robusta, bis hin zu sehr speziell fermentierten Einzelprovenienzen von denen es nur 9,5 kg auf der Welt gibt. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, jeder Bohne ihr Bestes zu entlocken und sind dabei getrieben vom ständigen Drang zur Optimierung, was Dinge wie Lagerung, Röstung und Zubereitung angeht. Wir verstehen Kaffee als Genussmittel, und haben einen Kulturauftrag unseren Kunden Kaffee als solches zu eröffnen und beizubringen. Wo kommt Ihre Leidenschaft für den Kaffee her? Meine Familie röstet Kaffee schon seit über 100 Jahren. Louise Wacker, Gründerin von Wacker‘s Kaffee (seit 1914) war meine Urgroßmutter und schon mein Urgroßvater verstand sich als Röstmeister. So bin ich mit der Materie großgeworden und führe nun mit Caffè Due Mani einen Teil dieser Tradition in neue Sphären. Erfahrungen in Kaffeeursprungsländern wie Tansania oder Guatemala haben die Beziehung zur Pflanze gestärkt und meine Ansichten geprägt. Generell trinke ich einfach gerne guten Kaffee und unterhalte mich gerne mit anderen Profis im Kaffee-Business, um zu lernen und meinen Erfahrungsschatz anzureichern. Welche Wirkung hat der Kaffee-Genuss auf Sie ganz privat? Bei bestem gewaschenen Äthiopischen Hochland-Arabica geht mir das Herz auf. Was ist aktuell Ihr ganz persönlicher Lieblingskaffee? Momentan trinke ich am liebsten unseren gewaschenen Ethiopia aus Sidamo, Hunkute, mit eleganter Zitrussäure und breitem Körper, Holunder, Zitrone und brauner Zucker im Aroma. Sehr fein! Was mache ich, wenn mir nur ein kleines Budget für meinen Kaffee zur Verfügung steht? Lieber Porzellanfilter und dann in die Kaffee-Qualität investieren? Ganz genau so würde ich das machen. Und eine Kaffeemühle nicht vergessen.

Kaee+ 37 „Convenience“-Lösungen, vor allem gekapselt, sind immer noch sehr gefragt. Ist frisch gemahlen nicht die einzig wahre Zubereitungsart? Kapseln sind völlig überteuert und eine Umweltsünde. Frisch gemahlen ist das einzig Wahre, auch aus einfachen physikalischen Gründen. Kaffee verliert nach ungefähr 20 Minuten nach dem Mahlen einen Großteil seiner ohnehin schon höchst flüchtigen Aromen. Arabica verbergen – die Aussage allein ist eher irreführend und kann nicht automatisch mit Qualität gleichgesetzt werden. Was ist bei Kaffee der ideale kulinarische Begleiter? Schokolade, ein bestimmtes Dessert? Mamas Nusskuchen, da geht nichts drüber … Früher hat man sich über die Kaffeequalität nie Gedanken gemacht. Kaffee war ein Muntermacher und Pausen-Begleiter. Da hat sich was verändert … Es gibt immer mehr Kunden mit profundem Wissen rund um Kaffee. Durch industrielle Röstungen ist der Anspruch in den letzten Jahrzehnten sicherlich ziemlich weit gesunken – seit einiger Zeit gibt es aber zum Glück wieder mehr Menschen, die Kaffee als Genussmittel ansehen, was man auch an der steigenden Nachfrage an Spezialitäten Kaffee sieht. Lieber trinken die Leute nur 1-2 Tassen, dafür aber guten Kaffee. Arabica oder Robusta? Viele Röster werben mit 100% Arabica, aber ein guter Kaffee kommt ohne Robusta eigentlich nicht aus, oder? Wer es nussig liebt trinkt Robusta wer es blumig und fruchtig liebt trinkt Arabica. Oder beides. Hier ist vielmehr entscheidend, welche Bohnen sich hinter 100%