Aufrufe
vor 11 Monaten

eMagazin BBQ 4.0

  • Text
  • Plancha
  • Powergrill
  • Elektrogrill
  • Bbq
  • Ebbq
  • Grill
  • Fleisch
  • Grillen
  • Fisch
  • Temperatur
  • Steaks
  • Pfeffer
  • Grillgut
  • Hitze
Grillen als Auszeit vom Alltag, als Kurzurlaub zwischen Troubleshooting und Multitasking in Küche, Kinderzimmer und Home-Office! Nie zuvor hat das so gestimmt wie im Sommer 2020. Der Wunsch, sich etwas zu gönnen, zu genießen ist in diesen Wochen größer denn je. Familie und Freunde um den Grill zu versammeln, um auf „Balkonien“ oder „Terrassinien“ abzuschalten, avanciert zum Hit des Sommers. Technik, Tipps & Trends: Die neue Ausgabe des eMagazins BBQ 4.0 von infoboard.de inszeniert auf 78 Seiten Grillvergnügen pur.

28 BBQ

28 BBQ 4.0 Gaaaaaanz entspannt ... 12 ultimative Grilltipps

BBQ 4.0 29 Kein Qualm, kaum Geruch: Steigen Sie mal auf einen leistungsfähigen Elektrogrill um. Die immen- 01 se Rauchentwicklung beim Anzünden eines Holzkohlegrills sorgt verlässlich für Ärger mit den Nachbarn. Das ist der wohl größte Vorteil des Elektrogrills: Es gibt keinen Qualm und für die Nasen in der Nachbarschaft höchstens ein paar verlockend duftende Grillaromen. Gesunde Alternative. Da ein Elektrogrill keine 02 offene Flamme hat, kann auch kein Fett vom Grillgut auf die Glut tropfen, was dann wiederum für Stichflammen sorgt: Somit entstehen auch keine gesundheitsgefährdende Dämpfe. Absolut flexibel. Ein unschlagbarer Vorteil ist die 03 Flexibilität des Elektrogrills. Stecker rein und los! Sie müssen nicht erst warten, bis die Kohle durchgeglüht ist. Unter Kontrolle. Je nach Modell lässt die Grilltemperatur beim Elektrogrill mehr oder minder ge- 04 nau regulieren. Das ist ideal für Grillspezialitäten und das Grillen mit Deckel. Wer sitzt schon gern die ganze Zeit im Kühlschrank? Bringen Sie das Fleisch daher vor der 05 Zubereitung auf Zimmertemperatur. So gewährleisten Sie eine gleichmäßige Garung. Nur die Ruhe! Steaks sollten nach dem Garen ein 06 paar Minuten ruhen, damit sich der Fleischsaft wieder verteilen kann. Fleisch, Fisch oder auch Würstchen mit der Zange oder Lang-Pinzette anfassen. Auf keinen Fall 07 mit der Gabel einstechen. Arbeiten Sie auf einem sauberen Grill. Eingebranntes Fett und Fleischsaft mindern das Ge- 08 schmackserlebnis. Weniger ist auch beim Grillen mehr: Daher Hände weg von vormariniertem Fleisch aus dem Dis- 09 counter. Lieber etwas weniger, dafür aber erstklassige Steakqualität. Statt Marinaden reichen oftmals Pfeffer und Salz – und eine gute BBQ-Sauce. Entgegen aller Mythen wird vorher gewürzt, genauer: unmittelbar vorher, damit das Salz keine 10 Flüssigkeit ziehen kann. Normales Salz und weißer Pfeffer reichen aus. Spezielle Salze und Edelpfeffer werden gemörsert und nach persönlicher Vorliebe nach dem Grillen zum Fleisch gereicht. Nie bei schwacher Temperatur grillen. Die gewünschten Röstaromen bilden sich nur bei gro- 11 ßer Hitze. Kein Bier oder anderes in die Glut schütten. Außer 12 Asche am Fleisch wird das keinen Einfluss aufs Ergebnis haben. Zudem bleibt auch weniger Bier zum Trinken übrig. Foto: Rösle