Aufrufe
vor 3 Monaten

GUSTOrazzo - der Genussjäger

  • Text
  • Sylt
  • Pizza
  • Kindern
  • Alltagsrezepte
  • Rezepte
  • Hausgeraete
  • Dampfgaren
  • Kuehlen
  • Kuechentrends
  • Kueche
  • Kochen
  • Fruehling
  • Mayonnaise
  • Teig
  • Wasser
  • Ofen
  • Zubereitung
  • Schnell
  • Pfeffer
  • Zutaten
Die Küche als Mittelpunkt des Wohnens? Nie war das zutreffender als in diesen Tagen. Die Küche ist der (wiederentdeckte) Lebensraum für die ganze Familie und den Freundeskreis. Hier wird gekocht und gefeiert, gegessen und getrunken, gespült und geputzt, gestritten und gespielt, geliebt und gelacht! Auch 2021 wird vor allem zu Hause gekocht und gedämpft, gebraten und gebacken. Schnell und unkompliziert muss es sein, mit möglichst wenigen Zutaten, die dann aber taufrisch und vorzugsweise mit regionalem Absender in der Tellermitte landen. Aprops schnell und unkompliziert: Ohne die Hausgeräte, so clever & smart wie nie, geht da als Genuss-Verstärker wenig. GUSTOrazzo, das neue eMagazin von infoboard.de, hat sich auf die Spur des Genusses begeben. Die Premiere von GUSTOrazzo verspricht Genuss pur. Ob Kochen mit Kindern, kreative Alltagsrezepte, eine Blitz-Mayonnaise oder Fisch-Kreationen aus dem „Samoa Seepferdchen“ auf Sylt: Genießen Sie, entdecken Sie die Welt des Genusses.

38

38 GUSTOrazzo Zutaten der Mayonnaise im Glasbehälter kurz vor dem pürieren. In einer Minute zur perfekten Mayonnaise Zur Videoanleitung! Einfach QR- Code scannen und Video anschauen.

GUSTOrazzo 39 Die fette Geliebte Kennt jeder, hat jeder, liebt jeder: Es gibt, ob für Burger oder Kartoffelsalat, wohl kaum einen Haushalt, der ohne „Mayo“ auskommt. Meistens kommt sie im Glas oder aus der Tube aus dem Supermarkt und besteht neben den vier Grundzutaten Öl, Ei, Senf und Zitronensaft auch aus Branntweinessig, Zucker, modifizierter Stärke, Verdickungsmittel Guarkernmehl, Aromen und Farbstoff. Kein Wunder, dass Mayonnaise als vorgestrig mit dem kulinarischen Muff der 1970er Jahre verschrien ist. Unbestritten, Mayonnaise ist ein absolutes Schwergewicht. Fettiger geht es nicht. Fast ein wenig vulgär in ihrer Zähflüssigkeit. Dazu frei von Vitaminen und Ballaststoffen, bis zum Deckel mit Öl und etwas Eigelb gefüllt. 70 Prozent Fettanteil sind das Minimum. Ein Mindestfettanteil als Hauptmerkmal – aus der Zeit gefallen und dennoch unverzichtbar. Indes: Selbstgemacht und in Maßen genossen ist die Mayonnaise eine feine Begleiterin für Gemüsesticks, ein beliebtes Dressing für Salate und natürlich der klassische Dipp für Pommes. Verfeinert mit Kräutern schmeckt sie als Remoulade perfekt zu Roastbeef & Co, in ihrer Variante mit Knoblauch ist sie als Aioli ein Klassiker zu Fisch. Zwischen Mayonnaise aus der Tube und der selbstgemachten Variante – unsere ist in weniger als einer Minute fertig, versprochen! - liegen Welten. Mit unserem Mayonnaise-Rezept gelingt die Herstellung im Handumdrehen. Assistenten neben den Grundzutaten ist ein Stabmixer und ein schmaler Rührbecher. Das schöne ist: Mit minimalem Aufwand lassen sich eine Reihe attraktiver „Mayo“-Varianten kreieren. Matthias M. Machan Grundrezept Mayonnaise Zutaten • Ein ganzes Ei • 1 EL Essig/Zitronensaft • 1 Teelöffel Senf (würzig) • Salz nach belieben • Ein Spritzer Agavensaft • 145 ml neutrales Öl (Raps-, Sonnenblumenöl) Zubereitung • Ei, Essig/Zitronensaft, Senf ein tiefes Gefäß geben • Salz und Agavensaft zugeben • Dann das Öl zugeben • WICHTIG: den Pürierstab ganz auf den Boden stellen und anschalten. Dann langsam nach oben ziehen, bis die feste Konsistenz der Mayonnaise erreicht ist – fertig! • Bitte beachten: Da in der Mayonnaise ein rohes Ei ist, die Mayonnaise sofort nach Herstellung in den Kühlschrank stellen. Spätestens in zwei Tagen aufbrauchen. • Tipp: Aus der Mayonnaise lässt sich ganz einfach ein Fleischsalat oder Eiersalat für das Frühstück zubereiten. Fleischsalat: Feine Lyonerstreifen mit klein geschnittenen Essiggurken mischen, die Mayonnaise unterheben – fertig ist der Fleischsalat. Eiersalat: 3 – 4 gekochte Eier mit dem Eierschneider klein schneiden, Mayonnaise und klein geschnittener Schnittlauf hinzugeben – umrühren, fertig!