Aufrufe
vor 6 Monaten

GUSTOrazzo - der Genussjäger

  • Text
  • Sylt
  • Pizza
  • Kindern
  • Alltagsrezepte
  • Rezepte
  • Hausgeraete
  • Dampfgaren
  • Kuehlen
  • Kuechentrends
  • Kueche
  • Kochen
  • Fruehling
  • Mayonnaise
  • Teig
  • Wasser
  • Ofen
  • Zubereitung
  • Schnell
  • Pfeffer
  • Zutaten
Die Küche als Mittelpunkt des Wohnens? Nie war das zutreffender als in diesen Tagen. Die Küche ist der (wiederentdeckte) Lebensraum für die ganze Familie und den Freundeskreis. Hier wird gekocht und gefeiert, gegessen und getrunken, gespült und geputzt, gestritten und gespielt, geliebt und gelacht! Auch 2021 wird vor allem zu Hause gekocht und gedämpft, gebraten und gebacken. Schnell und unkompliziert muss es sein, mit möglichst wenigen Zutaten, die dann aber taufrisch und vorzugsweise mit regionalem Absender in der Tellermitte landen. Aprops schnell und unkompliziert: Ohne die Hausgeräte, so clever & smart wie nie, geht da als Genuss-Verstärker wenig. GUSTOrazzo, das neue eMagazin von infoboard.de, hat sich auf die Spur des Genusses begeben. Die Premiere von GUSTOrazzo verspricht Genuss pur. Ob Kochen mit Kindern, kreative Alltagsrezepte, eine Blitz-Mayonnaise oder Fisch-Kreationen aus dem „Samoa Seepferdchen“ auf Sylt: Genießen Sie, entdecken Sie die Welt des Genusses.

24 48

24 48 GUSTOrazzo Mill iн Views – e Koroude! Kennen Sie Ümit Memisoglu? Sollten Sie, denn der Mann kann kochen und betreibt einen der größten Social Media-Kochkanäle in Deutschland. Dabei kam eher durch Zufall an den Herd. Ümit isst einfach gerne und gut und stellte fest, dass an Mamas Küche einfach kein Restaurantessen rankommt. Also stellte er sich selbst an den Herd. Das ist an und für sich ja noch nichts Besonderes – viele Männer kochen. Ümit ist aber auch Luft- und Raumfahrtingenieur, der viel Technik-Blogging machte. Seine Kochaktionen filmte er mehr oder weniger, um zu üben. Seine Schwester überredete ihn jedoch, diese Videos online zu stellen. So wurde Ümit über Nacht zum Social Media Koch. Mit diesem Konterfei erscheint der 29-jährige in seinen Social- Media-Kanälen. Im Januar 2019 gründete er die Social Media-Kochkanäle Umihito.Vlog auf Instagram und Umihito auf TikTok - heute hat er auf TikTok mehr als 1,1 Millionen Follower. Das hat Ümit nicht erwartet. Seine authentischen, immersiven und motivierenden 60 Sekunden Koch-Vlogs mit ganzen Menüs, schnellen Schnitten, einer dynamischen Kamera und originalem Sound kommen gut an. Auch deshalb, weil in ihnen das Gericht – meist türkische Küche – die Hauptrolle spielt und nicht der Koch. GUSTOrazzo hat mit Ümit gesprochen, leider nur virtuell. Wir hätten ihn ja gerne besucht, ihm beim Kochen zugeschaut und dann eines seiner leckeren Gerichte probiert. Ging leider im Februar nicht. Das Interview führte Christine Dicker Ümit, Du hast eine Website, bist auf TikTok, Instagram, Pinterest, Linkedin aktiv und hast dort überall zahlreiche Follower - allein auf Tiktok mehr als 1,1 Millionen. Wie erklärst Du Dir Deinen Erfolg? Wirklich erklären kann ich mir das selbst noch nicht. Der Start der Kochkanäle im Januar 2019 war einfach eine Verkettung von Zufällen, die damit begonnen hat, dass ich Chinesisch in der Uni gelernt habe. Ursprünglich komme ich aus dem Maschinenbauingenieurswesen, genauer gesagt Luft- und Raumfahrttechnik. Da ich meine Kenntnisse praktisch ausbauen wollte, habe ich mich für ein Gewinnspiel eines Online-Technikmagazins beworben und gewonnen, sodass ich nach China und dann auf die MWC Technik-Messe in Barcelona durfte. Dort habe ich viele Leute aus der Medienbranche kennengelernt und wurde so eher nebenbei zum Technik-Blogger und Experten für diverse bekannte Portale. Da ich dort auch viel mit Videos gemacht habe, habe ich mich an unterschiedlichen Videostilen versuchen und mich letztendlich von Regisseuren wie Edgar Wright inspirieren lassen. Das Ziel war es, immersiv eine Geschichte von Anfang bis Ende zu erzählen - jedoch ohne Erzählung, ohne Musik, aber dafür mit originalem Ton und schnellen Schnitten ohne Zeitraffer, auf ursprünglich 15 Sekunden bzw. aktuell eine Minute komprimiert. Ich ließ mich beim Kochen filmen, da ein Kochprozess die beste und verständlichste Geschichte ist, die man erzählen kann. Es gibt viele Details, man kann viel mit Ton machen, die Variation an unterschiedlichen „Geschichten“ innerhalb eines Menüs ist extrem groß. Als ich eine stattliche Zahl an Videos hatte, die eigentlich in meiner Festplatte hätten verbleiben sollen, hat meine Schwester vorgeschlagen, die Videos mal bei TikTok hochzuladen, da die Plattform gerade voll im Trend sein sollte. Das habe ich getan. Schon der erste Upload ging viral, der zweite Upload erreichte fast eine Millionen Leute und so kam es, dass daraus wöchentliche Uploads wurden und der Kanal in etwas mehr als zwei Jahren auf 1,1 Millionen auf TikTok und 550.000 Follower auf Instagram gestiegen ist. Mein Rekord aktuell ist ein Kohlrouladen-Video mit 24 Millionen Views, was ich selbst nicht glauben kann. Nationalspieler wollen plötzlich Rezepte von mir, Stars wie Billie Eilish liken ein Video, wo ich Berliner mache. Das sind alles für mich unvorstellbare Zahlen und Ereignisse, dafür, dass

GUSTOrazzo 49 Ein Döner Burger mit Hühnchen: Ümit kocht gerne türkische Gerichte. Backen ist neben Kochen die zweite Leidenschaft von Ümit. ich einfach nur Videos erstellt habe, die ich selbst gerne in der Form geschaut hätte. Jeder sieht in den Videos etwas Anderes, ein Kommentar indes fällt am häufigsten: „Ich bekomme das Gefühl, in die Küche zu gehen und es sofort nachkochen zu können“. Ich glaube hier spielt die Immersion, die damit verbundene Motivation und das Kennenlernen von Gerichten aus der ganzen Welt eine Rolle. Woher kommt Deine Leidenschaft fürs Kochen und Backen? Hast Du Dir das alles selbst beigebracht? Die große Chefköchin in der Familie war immer meine Mutter, die uns jeden Tag das beste Essen gemacht und sich alles selbst beigebracht hat. Zu Beginn des Studiums, als ich nach Aachen gezogen bin, war ich daher an einem Punkt, an dem ich ungern draußen gegessen habe, denn nirgendwo schmeckt es wie Zuhause. Entsprechend war ich nach kurzer Zeit des Alleinlebens motiviert, täglich zuhause selbst zu kochen und von meiner Mutter zu lernen, wann immer ich meine Eltern besucht hatte. Was man alles aus einfachen Zutaten machen kann und allgemein das Experimentieren, das hat mir besonders viel Spaß gemacht und Motivation gegeben. Deine bevorzugte Küche? Überwiegend orientiert sich das Essen an der türkischen Küche, vor allem um die Region Elazig herum, wo auch meine Eltern herkommen und weil dort eine sehr reiche Essenskultur herrscht. Es kommen aber auch oft Gerichte anderer türkischer Regionen, westliche Gerichte, asiatische Gerichte oder Gerichte aus dem arabischen Raum vor. Tatsächlich wäre ich mit türkischen Gerichten alleine vermutlich eine Ewigkeit gut bedient, aber ich versuche immer das in die Videos einzubauen, was ich auch tatsächlich im echten Leben koche und esse. Du postest ja nun schon einige Jahre – woher bekommst Du Ideen für neue Rezepte. Hat sich Deine Kochweise im Laufe der Jahre verändert? Das wichtigste für mich ist bei den Videos der authentische Teil. Der einfachste Weg hier authentisch zu bleiben, ist quasi den Leuten die Gerichte authentisch zu präsentie-