Aufrufe
vor 1 Jahr

Hausputz 4.0 - Alles über den modernen Hausputz!

  • Text
  • Fensterputz
  • Putzen
  • Staubsauger
  • Hausputz
  • Akkusauger
  • Schmutz
  • Saugroboter
  • Reinigung
  • Dyson
  • Staub
  • Fenster
Alles was Sie schon immer über den modernen Hausputz wissen wollten: So klappt's auch mit den Partner - der gemeinsame Hausputz, Akku ersetzt Kabel, Clever & smart - Sinn und Unsinn von Staubsauger-Robotern, Worauf Sie beim Staubsaugerkauf achten müssen, Fensterputzen wie die Profis - die neue Generation Fenstersauger, Kalorien bei Putzen wegputzen - der Fitness-Tipp, die neuen Generationen an Staubsaugern, Akkusaugern, Staubsauger-Roboter und Fensterreinigern, Staubsauger-Roboter als Einbrecherschreck u.a. .

8 HAUSPUTZ

8 HAUSPUTZ 4.0 Der Trend ist eindeutig: „Akku ersetzt Kabel!“ Wenn es um das Thema Bodenpflege geht, nimmt Frank Feil kein Blatt vor den Mund. Der 32-Jährige frühere Redakteur der Stuttgarter Zeitung arbeitet bereits seit dem Jahr 2005 als Blogger zu Technik-Themen. Für infoboard.de ist Feil seit 2016 vor allem mit Produkttests tätig. Im Gespräch mit Matthias M. Machan erzählt Feil über seine Erfahrungen bei der Bodenpflege: Das Staubsaugen mit Kabel und Beutel sei nicht mehr zeitgemäß. Welche Geräte testest Du zur Zeit? Zur Zeit stehen die Trend-Segmente der Bodenpflege oben an: Von AEG teste ich den Saugroboter RX 9 und von Dyson den kabellosen Staubsauger Cyclone V10. Das ist ein echtes Kraftpaket, bei dem sich die Saugkraft eines herkömmlichen Staubsaugers mit der Flexibilität eines kabellosen Gerätes paart. Ich bin begeistert. Wie sieht Dein „Test-Parcours“ aus? Bei mir verteilen sich 135 Quadratmeter auf insgesamt vier Etagen. Da müssen die Geräte möglichst leicht und flexibel im Handling sein. Der Testparcours umfasst Fliesen und Holztreppen, jedoch keinen Teppichboden. Aber stattdessen teste ich die Polsterbürste auf dem Sofa. „Staubsaugen mit Kabel und Beutel ist für viele heute nicht mehr zeitgemäß“, Frank Feil.

HAUSPUTZ 4.0 9 Worauf legst Du bei Deinen Tests wert? Ich habe da kein Schema F. Der Gerätetest fängt bei mir bei der Verpackung und dem Design an. Dessen Wirkung sagt meist schon sehr viel aus. Dann kommt die Haptik. Wie viel Kunststoff wurde verbaut, wie wackelig sind die Teile? Welche Features würdest Du Dir bei Akkusaugern noch wünschen? Bei den Top-Geräten fehlt nichts, da ist alles drin. Jetzt geht es eher um die Optimierung – beispielsweise Ausdauer und Leistung - der Geräte, so wie man es beim Smartphone auch beobachten kann. Beim RX 9 von AEG beginnt das Vergnügen schon bei der Verpackung. Die strahlt Hochwertigkeit pur aus. Dann geht es natürlich vor allem um die Kernkompetenz, die Saugleistung: Ob Fliesen, Parkett oder PVC, das schaffen viele Modelle gut. Bei Sofa mit Katzenhaaren trennt sich allerdings ganz schnell die Spreu vom Weizen. Wohin geht die Reise bei der Bodenpflege? Staubsaugen mit Kabel und Beutel ist für viele heute nicht mehr zeitgemäß. Dyson hat ja im Frühjahr den Bodenstaubsauger für überholt erklärt und setzt künftig komplett auf kabellos. Und der Trend manifestiert sich ganz klar in Richtung kabellose Akkusauger. Stichwort Bodenpflege 4.0: Wie weit ist die Technik? Der klassische Schlittensauger braucht weder Vernetzung noch smarte Funktionen. Bei Saugrobotern ist das Pflicht. Die Roboter werden immer intelligenter, der Markt wird weiter wachsen. Meinen ersten Saugroboter hatte ich vor fünf Jahren. Der hat schon damals vieles richtig gemacht, ist keine Treppe herunter gefahren… Das hat seinen guten Grund: Die Akkus werden immer kleiner und leistungsfähiger. Dyson wirbt jetzt mit 60 Minuten Laufzeit. Bis vor kurzem war bei vielen Akkusaugern nach 20 Minuten Schluss – damit komme ich bei 135 Quadratmetern bei weitem nicht hin. Da eignete sich der Akkusauger nur als Zweitgerät. Der Trend ist aber eindeutig: Akku ersetzt Kabel! Was muss ein Gerät können, damit Du eine Empfehlung aussprichst? Ihre Kernkompetenz, das Saugen, erfüllen sie alle. Für mich ist das Preis-Leistungsverhältnis ganz entscheidend. Beim V 10 von Dyson für über 600 Euro habe ich natürlich eine ganz andere Erwartungshaltung als bei einem Gerät für 250 Euro. Und wenn ein Sauger für 150 Euro auch gut sauber macht, ist das eben „value for money“ – und eine Empfehlung wert. Deine größte Überraschung? Zur Zeit ganz klar der V 10 von Dyson. Ich hätte im Vorfeld niemals gedacht, das der so prima funktioniert. Ob Akku-Laufzeit oder Geräuschentwicklung, da hat man bei Dyson fast alles richtig gemacht. Trotzdem kommt der Roboter nicht in jede Ecke … … deshalb ist die Kombination aus Saugroboter für den Grundputz und Akkusauger für die Ecken und schwer zugänglichen Stellen ideal. Worauf sollte ich beim Staubsaugerkauf achten? Ich sollte vor allem meinen persönlichen Bedarf ermitteln. Ein Apartment in der Großstadt benötigt eine andere Lösung als das dreistöckige Reihenhaus am Stadtrand. Dann: Bevorzuge ich lieber den Staubbeutel oder eine Staubbox? Und: Möchte ich eine Lösung mit oder ohne Kabel? Entscheide ich mich dann für einen Akkusauger, sollte ich unbedingt auf die Laufzeit achten. Interview: Matthias M. Machan Eine positive Überraschung für den erfahrenen Blogger: der V 10 von Dyson.

eMagazine infoboard.de

BBQ 4.0 Elektrisches Grillen
Hausputz 4.0 - Alles über den modernen Hausputz!
Saubere Luft - Unser wichtigstes Lebensmittel.
Kaffee+ 2019/01 Kaffeemagazin
Kaffee+ 2018/01 Kaffeemagazin
Kaffee+ 2017/01 Kaffeemagazin
Kaffee+ 2016/01 Kaffeemagazin
© 2019 www.infoboard.de