Aufrufe
vor 7 Monaten

Kaffee+ Winter 2020/21 Kaffeemagazin

  • Text
  • Kaffeemagazin
  • Bohne
  • Wasserzubereitung
  • Siebtraeger
  • Kaffeevollautomat
  • Kaffeerezepte
  • Kaffeemuehle
  • Kaffeemaschine
  • Kaffeemarkt
  • Kaffeegenuss
  • Kaffeebohne
  • Filtermaschine
  • Milchschaum
  • Zubereitung
  • Latte
  • Tasse
  • Cappuccino
  • Jura
  • Milch
  • Espresso
Auszeit! E-Magazin KAFFEE+ (Ausgabe Winter 2020/2021) zelebriert den Genuss Kaffee stimuliert, ist krisensicher und in Corona-Zeiten als kleine Auszeit vom Alltag gefragter denn je. Zum 6. Mal zelebriert KAFFEE+ - das beliebte E-Magazin von infoboard.de - den Kaffeegenuss in seiner schönsten Form. Auf 104 Seiten feiert KAFFEE+ zusammen mit allen Espresso-Liebhabern und Milchschaum-Schlürfern den Kult um die braune Bohne. Wie gewohnt randvoll mit den neusten Genussverstärkern vom Siebträger (wird immer beliebter) über den Kaffee-Vollautomaten (holt immer mehr Aroma aus der Bohne heraus) bis hin zur Filtermaschine (feiert ein stylisches Comeback). Dazu köstliche Kaffee- & Seelentröster-Rezepte für die kalte Jahreszeit, Interviews mit Genießern und Experten, stilvolle Accessoires und jede Menge Wissen & News rund um die braune Bohne. Gönnen Sie sich Ihre Lieblings-Kaffee-Spezialität als kleinen Urlaub zwischendurch, als bewusste Auszeit und Entschleunigung. An Ihrem Lieblingsplatz! Und tauchen Sie ein in die Welt von KAFFEE+ 2020/2021.

58 Kaee+ Dieser

58 Kaee+ Dieser hochwertige TouchControl- Einbauvollautomat im Spiegelglas- Design bereitet diverse Kaeespezialitäten zu wie z. B. auch einen Flat white, Americano, Espresso macchiato, Ristretto oder Doppio. In edlem Schwarz matt präsentiert sich dieses Design-Modell. Bei Bezug eines extra starken Kaees reduzieren zwei Mahl- und Brühvorgänge den Bitterstogehalt. Der Wasserfilter sorgt für einen exzellenten Geschmack. Entkalkungsvorgang ansteht, darüber informiert der Kaffeevollautomat selbst und wenn das Gerät vernetzungsfähig ist, auch die passende App. Damit kann man zudem interessante Informationen rund um das Thema Kaffee aufstöbern, neue Rezepte entdecken und direkt an seinen smarten Kaffeevollautomaten weiterleiten. Oder bei eventuell auftretenden technischen Problemen den Kundendienst informieren, der dann virtuell auf das Gerät zugreifen kann, sofern seine Besitzer dies wünschen. Spitzen-Einbaumodelle sind mittlerweile mit einer aktivierbaren Annäherungssensorik ausgestattet. Sie erkennt, wenn man sich dem Touchdisplay per Hand oder Körper nähert und schaltet dann das Gerät und die Beleuchtung ein. Damit das Lieblingsgetränk makellos schmeckt, reduzieren Filter den Kalkgehalt des Wassers – ebenso geruchs- und geschmacksstörende Stoffe. Und nebenbei bemerkt: Die neuen hochwertigen Premium- und Markenmodelle bereiten ihre Kaffee- und Milchspezialitäten dank hochwertiger Mahlwerke zudem auch noch angenehm leise zu – das gespräch im Lebensraum Küche muss also nicht verstummen, wenn der eingebaute Barista seiner Kernkompetenz nachgeht.

Kaee+ 59 Magazin Jura macht „Fit for Coffee…“ Hätten Sie gewusst, dass der Latte Macchiato ursprünglich ein Kindergetränk ist und, zumindest offiziell, zu den warmen Milchgetränken, nicht jedoch zu den Heißgetränken zählt? Dass Kaffeebohnen beim Rösten jede Menge Energie aufnehmen und sich dann bei gut 180 Grad C wie Popcorn verhalten? Oder das der Kaffee aus dem Kaffee-Vollautomaten wie flüssiger Honig läuft, zumindest wenn der Mahlgrad korrekt eingestellt ist? Die „Fit for Coffee…“-Seminare von Jura rund um die Technologie der Schweizer Genussverstärker, – vorbehalten sind diese leider nur für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Fachhandel – aber vor allem auch rund um das Thema Kaffeekultur sind wieder da. Die ersten Seminare starteten im neuen Online-Format Mitte Oktober direkt aus dem Jura-Livestudio in Nürnberg. „Wir geben einen Rundumblick von der Bohne bis zum Milchschaum“ versprach Trainerin Anatia Hadulla – und sie hielt Wort. Aufgrund der Pandemie-Lage hat Jura das „Fit for Coffee…“-Konzept modifiziert und an die aktuellen Umstände angepasst. Ab sofort können die Teilnehmer das interaktive Seminar am Bildschirm verfolgen und damit ihren Experten-Horizont erweitern. Am Wesen der beliebten Seminare hat sich indes nichts geändert: Im Fokus stehen die Produktneuheiten im Herbst 2020, die „Erlebniswelt Kaffee“ sowie diverse Schlüsseltechnologien. Und wie bisher werden die Inhalte anschaulich von der Seminarleiterin präsentiert, der Austausch untereinander erfolgt über eine Chatfunktion. Typisch Jura, typisch Premium: Kaum ist die Anmeldung online erfolgt, kommen die Arbeitsmaterialien quasi über Nacht ins Haus und umfassen neben Produktunterlagen und Arbeitsmaterialien auch diverse Proben von Kaffeebohnen, um Arabica von Robusta-Bohnen zu unterscheiden oder Industrieröstung mit handwerklicher Langzeitröstung miteinander vergleichen zu können. Ein Genuss für fast alle Sinne und ungemein lehrreich! Wer seinen Cappuccino, sobald die Corona-Pandemie es wieder zulässt, auf Reisen genießen möchte, der muss mitunter tief in die Tasche greifen. Das gilt vor allem für Kopenhagen. Wie die Statista-Grafik auf Grundlage von Umfragen der Deutschen Bank zeigt, kostet eine Tasse des beliebten Muntermachers in der dänischen Hauptstadt im Schnitt rund 6,30 US-Dollar. Aber auch in anderen Städten der Welt befinden sich die Preise für einen Cappuccino jenseits von fünf US-Dollar. In Dubai beispielsweise kostet er sechs Dollar, Hongkong und Shanghai berechnen durchschnittlich 5,70 beziehungsweise 5,30 US-Dollar. Das sonst für seine hohen Preise bekannte Zürich ist mit 5,20 US-Dollar übrigens vergleichsweise günstig.